Seit Donnerstag sorgt ein Aufruf der ORF Sportredaktion für Verwunderung, vielerorts auch für Kopfschütteln. Bis 24. Juli können sich junge Menschen für einen sicherlich sehr begehrten Praktikumsplatz bewerben. Einziger Haken: Kandidaten sollten keine „waschechten“ Österreicher sein.

„Der ORF Sport möchte mehr Menschen mit Migrationshintergrund in die Redaktion integrieren“, heißt es in einem Beitrag ziemlich eindeutig auf Facebook. Nachdem sich viele Seher davon diskriminiert fühlten, ruderte man auf dem Küniglberg bereits zurück …

Anzeigen

Österreicher fühlen sich diskriminiert, ORF rudert zurück

„Hallo, Bewerbungen für ein Praktikum sind für jede Person jederzeit möglich. Die Sportredaktion möchte hierbei mehr Menschen mit Migrationshintergrund dazu ermutigen, sich zu bewerben“, reagiert die Redaktion auf die zahlreichen enttäuschten Postings der User. Doch für nicht wenige scheint der Bogen endgültig überspannt zu sein.

Werde orf Sport nicht mehr schauen ist eine diskriminierung für jeden Österreicher

… Kommentare wie dieser bestimmen den den Ton unter dem Beitrag.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Virus HC Strache

Scheinbar will der mit Zwangsgebühren finanzierte ORF derzeit einfach nicht zur Ruhe kommen. Erst vor wenigen Tagen schockierte Politik-Experte Peter Filzmaier mit einer Entgleisung, sprach während der Analyse zur Wahl in der Steiermark davon, dass HC Strache ein Virus sei. Das Team HC Strache wandte sich daraufhin an Generaldirektor Wrabetz, forderte eine Entschuldigung. Diese blieb bislang aus.

 

Bildquellen

  • Kommentator: Symbolbild: Alphaspirit / Shutterstock.com