Auf beiden Seiten des großen Teichs schweigen Mainstream-Medien eisern über dieses furchtbare Verbrechen: Bereits vergangenen Sonntag wurde der fünfjährige Cannon H. brutal getötet. Der Bub war auf seinem Fahrrad unterwegs, als der mutmaßliche Täter, der Afroamerikaner Darius S., zu ihm ging und ihm eiskalt – vor den Augen seiner beiden Schwestern (7, 8) – in den Kopf schoss.

S. soll im US-Bundesstaat North Carolina der Nachbar des Vaters des getöteten Jungen sein.

Anzeigen

Mainstream schweigt

Brisant: Große US-Medien wie CNN, NBC, CBS, ABC, New York Times, NPR, The Washington Post und MSNBC sollen laut einem Bericht von „dailywire“ bis Ende der Woche noch überhaupt nicht über den Vorfall berichtet haben. Mutmaßlich, da es einfach nicht in ihre Agenden passt, dass ein weißes Kind von einem Schwarzen getötet wurde.

#SayHisName

Unter dem Hashtag „SayHisName“ bildet sich nun im Netz eine breite Front gegen das Schweigen…

„Cannon H. war aber kein vorbestrafter Verbrecher“, stellen entsetzte Beobachter fest. In Anspielung auf den Fall von George Floyd, der bei seiner Verhaftung in Minneapolis ums Leben gekommen war. Der Fall löste weltweite Aufruhr und Unruhen im Rahmen der „Black Lives Matter“-Bewegung, aus.

JETZT24-Podcast zu „Black Lives Matter“

Hören Sie dazu unbedingt unseren Jetzt24-Podcast zum Thema:

Bildquellen

  • Fahrrad: Symbolbild: Pixabay / Schauhi