Fünf Jahre lang erschlich sich die 36-jährige Saaba M. aus Pakistan in England Sozialleistungen. Beinahe 100.000 Pfund Schaden, richtete sie mit ihrem Betrug an. Ins Gefängnis muss sie aber nicht.

Obwohl ihre Mutter, die Tante und ihr Onkel noch in Pakistan leben, kassierte die dreiste Migrantin auch für ihre Verwandten Sozialleistungen in der Nähe von Stockport, Greater Manchester ab. Als sie erwischt wurde, gab sie an, nicht gewusst zu haben, dass man das nicht dürfe …

Anzeigen

„Verbrechen ohne Opfer“

Vor Gericht gab die achtfache Mutter zudem an, sie wäre einfach nicht dazu in der Lage, ein Leben als verantwortungsbewusster Erwachsener zu führen. Außerdem dachte sie, ihre Tat wäre ein Verbrechen ohne Opfer.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kurs statt Haft

Vor dem Minshull Street Crown Court in Manchester gab sie ihren Betrug schließlich zu, wurde zu 16 Monaten Haft verurteilt. Hinter Gitter muss sie aber trotzdem nicht. Sie verpflichtete sich dazu, einen Kurs zu belegen, in dem sie lernen soll, dass ihr Verbrechen nicht ohne Opfer blieb. Bezahlt wird dieser Kurs übrigens vom Steuerzahler …

Bildquellen

  • Justiz: Symbolbild: Pixabay / WilliamCho