Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen? Immer mehr Wiener erleben tagtäglich immer unglaublichere Szenen. So auch am Samstag. Nachdem am Polizeinotruf angegeben wurde, dass vermutlich in Bereich der Favoritenstraße Schüsse abgegeben wurden, eilten zahlreiche Polizeikräfte zum Einsatzort.

Die Beamten wurden auf eine Gruppe junger Männer aufmerksam, die plötzlich die Flucht in verschiedene Richtungen ergriffen. Im Zuge der Verfolgung wurden die Polizisten von Zeugen darauf aufmerksam gemacht, dass die Flüchtenden Gegenstände unter ein Auto geworfen hatten. Bei diesen Gegenständen handelte es sich um ein Messer und eine Machete, die sichergestellt wurden.

Anzeigen

Reicht es jetzt?

Brisant: Die Geschichte erinnert an all das, wovor HC Strache in seinem neuen Wahlvideo warnt:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Mit dem Taxi ins Spital

Insgesamt konnten laut Polizei fünf Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren festgenommen werden. Zwei Syrer und drei Iraker. Im Zuge der Sachverhaltsklärung, bei der die Beamten einige Blutstropfen am Boden und an der Kleidung einiger Personen feststellten, wurde erhoben, dass sich zwei der Migranten mit leichten Stich- bzw. Schnittwunden im Rücken und Armbereich in einem Spital befinden, das sie mit einem Taxi selbst aufgesucht hatten.

Anzeigen auf freien Füßen

Spuren von Schüssen konnten von den Einschreitenden indes nicht wahrgenommen werden. Die gewonnenen Erkenntnisse wurde der Staatsanwaltschaft Wien mitgeteilt.

Da wird nicht nur HC Strache der Kaffee im Halse stecken bleiben: Es erfolgte über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien Anzeigen auf freiem Fuß. 

Bildquellen

  • Messer: Andrii Spy_k / Shutterstock.com