Die Kartoffelernte ist keine exakte Wissenschaft, fällt jedes Jahr etwas anders aus. Mal sind die Kartoffeln größer, mal kleiner. In der Qualität besteht zwischen beiden freilich kein Unterschied. Trotzdem wollen die Supermärkte sie nicht in ihren Regalen haben. Schuld daran: Konsumenten, die keine übergroßen Kartoffeln wollen.

Übergroße Kartoffeln werden daher normalerweise aussortiert und in der Gastronomie verwendet. Doch bietet sich diese heuer nur bedingt als Abnehmerin an: Denn, Corona sei es gedankt, kaufen die heimischen Wirten heuer viel weniger Kartoffeln, weil ja auch die Anzahl an Gästen kleiner ist.

Anzeigen

Importe in den Regalen

Das Resultat sind also in Supermärkten gestapelte Säcke mit mittelgroßen Kartoffeln aus anderen Ländern, die in der Regel weniger strenge Pflanzenschutzrichtlinien befolgen müssen als österreichische Bauern. Mahlzeit.

Bildquellen

  • Kartoffel: Symbolbild: Pixabay / Couleur