Araber gehen nachts in Berlin auf Menschenjagd, zerren junge Frauen in einen SUV und Vergewaltigen sie stundenlang. Nun sind die zwei Brüder aus dem Irak endlich angeklagt.

Die Staatsanwältin verliest die Horror-Anklage, die man in der “BZ” nachlesen kann:

Anzeigen

Die Anklage:

► 27. März 2018, Vergewaltigung einer 14-Jährigen, angeklagt der ältere Bruder, Tatort dessen Wohnung.
► 6. Mai 2019, Vergewaltigung einer Frau, angeklagt der ältere Bruder, Tatort wieder dessen Wohnung.
► 18. Januar 2020. Abiturientin Denise T.* (18) aus Dahlem kommt 3.30 Uhr aus dem Techno-Club „Mensch Meier“ in der Storkower Straße (Friedrichshain) und wird laut Anklage von beiden Brüdern und einem dritten Mann in einen SUV KIA gezerrt (zugelassen auf Bruder Wisam). Auf der Rückbank und in einer Wohnung mehrfach vergewaltigt. 7.20 Uhr in Charlottenburg verletzt auf die Straße geworfen.
► 23. Februar 2020. Wisam B.B. soll mit drei Männern am Techno-Club „Berghain“ (Friedrichshain) auf die Jagd gegangen sein. Gegen 3 Uhr zerren die Männer Undine N.* (21) in den SUV. Auch sie wird mehrfach vergewaltigt. Die Täter löschen alle Standortdaten auf ihrem Mobiltelefon, bevor sie freigelassen wird.

Urteil gibt es erst 2021

Die Angeklagten schweigen zu den Anschuldigungen. Die Frauen haben diesen Luxus nicht, müssen sich stundenlangen Befragungen aussetzen. Das Urteil wird für Jänner 2021 erwartet. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Bildquellen

  • Missbrauch: Symbolbild: Pexels / Kat Jayne