Starke Ansage und wichtiges Signal: Für den Fall einer zweiten Amtszeit verspricht US-Präsident Donald Trump ein Verbot des rassistischen Ku-Klux-Klans und der linksextremen Antifa.

Zudem verspricht er im „Platin-Plan“ unter anderem drei Millionen neue Jobs für Afroamerikaner, 500.000 neue Unternehmen von Schwarzen sowie einen besseren Zugang zu Bildung und Ausbildung.
„Ich werde Amerikaner immer an die erste Stelle setzen, und dazu gehören – sehr, sehr wichtig – schwarze Amerikaner“, so Trump.

Anzeigen

Kritik auch an BLM

Zudem kritisierte Trump die Black-Lives-Matter-Bewegung, die auch seiner Einschätzung nach „extrem sozialistische“ Ziele verfolge. Trump hat in der Vergangenheit bereits mehrfach eine Einstufung der Antifa als Terrorgruppe ins Spiel gebracht.

Kritiker und Mainstream-Medien bringen an dieser Stelle immer das Argument: „Die Antifa hat allerdings weder Mitglieder noch eine zentrale Organisations- oder Führungsstruktur“. Das gilt in gleichem Maße aber auch für Terror-Islamisten. Indes wünschen sich auch viele Europäer eine solche Einschätzung über die Antifa – allerdings wohl noch für längere Zeit vergeblich.

Bildquellen

  • Trump: Bild: Pixabay / geralt