Auch Tierfreunde werden diese Nachricht nicht gerne lesen: Um die Menschheit vor weiteren „Corona-Wellen“ zu schützen, müssten eine halbe Million Haie getötet werden! Die Umweltschutzorganisation „Shark Allies“ schlägt Alarm.

Die Umweltschutzorganisation will, dass statt mit Squalen, das aus Haien gewonnen wird, mit pflanzlich gewonnenem Squalen gearbeitet wird um einen Covid-19-Impfstoff herzustellen.

Anzeigen

Wirkung der Impfung kann verstärkt werden

Squalen heißt jener Stoff, der aus den Lebern der Haie gewonnen wird. Es fungiert als Wirkverstärker in Impfstoffen und wurde schon in Deutschland im Stoff zur Eindämmung der Schweinegrippe-Pandemie im Jahr 2009 eingesetzt.
Shark Allies geht laut der schweizer Zeitung „Blick“ davon aus, dass, wenn jeder eine Dosis des Corona-Impfstoffs erhält, etwa 250.000 Haie geschlachtet werden müssten. Sind zwei Dosen nötigt, damit die Weltbevölkerung immunisiert ist, müssten eine halbe Million Haie sterben. Forscher gehen davon aus, dass Letzteres der Fall sein wird.

Jetzt24-Podcast: Anhören – Abonnieren – Teilen

Bildquellen

  • Haie: Symbolbild: Pixabay / Pexels