Unfassbares hat sich in der Nacht auf Samstag in einer Firma in Wien-Wieden abgespielt. Ein Syrer (32) soll seinen 28 Jahre alten Mitarbeiter mit Benzin übergossen und versucht zu haben, ihn in der Folge anzuzünden.

Der Grund für die Tat: Der 32-Jährige war mit der Arbeitsleistung nicht zufrieden.

Anzeigen

Keine Mordabsicht

Zu dem Vorfall kam es in der Nacht auf Samstag gegen 3.25 Uhr, wie die Polizei am Samstagvormittag berichtete. Gemeinsam mit einem 20 Jahre alten Zeugen, der sich ebenfalls vor Ort befand, habe das Opfer „den Tatverdächtigen von seinem Vorhaben abhalten“ können.
Bei der Einvernahme erzählte der Syrer, dass es zum Streit gekommen war, weil er mit seinem Mitarbeiter unzufrieden war. Der 32-jährige Syrer bestritt eine Mordabsicht und will auch das Benzin nicht direkt auf die Person geschüttet haben. Der Mann wurde in Haft genommen. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, ermittelt.

Bildquellen

  • Österreichische Bundespolizei: Symolbild: Wikimedia / Boehringer Friedrich / CC BY-SA 3.0 | CC BY-SA 3.0 Unported