Laut Pendlerstatistik der Statistik Austria pendeln von den etwa 137.000 erwerbstätigen Burgenländern unfassbare rund 123.300 Menschen zur Arbeit. Ein großer Teil davon tagtäglich nach Wien. Sie leisten einen enormen Dienst an der Wirtschaft der Bundeshauptstadt – Eine Stimme bei der Wiener Wahl haben viele von ihnen aber nicht.

Herbert Adelmann, Landesteamsprecher der burgenländischen Landesorganisation „Team HC Strache – Burgenland“, hat eine klare Empfehlung für Burgenlands Pendler mit Hauptwohnsitz in Wien: „Am Sonntag HC Strache wählen“ …

Anzeigen

Die Kluft droht größer zu werden

Es sei allgemein bekannt, dass das Burgenland im Verhältnis zur Einwohnerzahl den höchsten Anteil an Pendlern im Vergleich zu allen anderen Bundesländern aufweise, da Arbeitsplätze vor Ort oder gar in der jeweiligen Heimatgemeinde rar gesät seien. Hier müsse die Politik im Burgenland in Zukunft einen ganz anderen Weg als bisher einschlagen, sonst wird die Kluft zu den anderen Bundesländern noch größer und die Situation noch schlimmer, führte Adelmann weiter aus.

Pendeln kann krank machen

Doch auch die Stadt Wien mit ihrer rot-grünen Chaosregierung macht es den Burgenländischen Einpendlern mit diversen Schikanen wie hohen Parkkosten, sinnlosen Pop-Up-Radwegen und Schnapsideen wie dem sündteuren Stauerzeuger-Pool am Gürtel unnötig schwer. Rot und Grüne vergessen, dass Pendeln Zeit, Geld und Nerven kostet. Auf Dauer kann Pendeln auch krank machen, und die Betroffenen haben ohnehin schon wenig Zeit für ihre Familien. Somit muss man sie entlasten, nicht noch mehr belasten“, so Adelmann.

„HC ist einer von uns“

„Wir als ‚Team HC Strache‘ fordern daher den Ausbau des öffentlichen Verkehrs in die Peripherie samt Errichtung von zusätzlichen „Park & Ride“-Flächen. Die zu entrichtende Parkgebühr soll dann 1:1 zur kostenlosen Benützung der Öffis berechtigen. Außerdem planen wir die Einführung eines kostenlosen Parkpickerls für alle mit Hauptwohnsitz in Wien in drei Zonen: Innerhalb des Rings, zwischen Ring und Gürtel und außerhalb davon. Man sieht also, HC Strache weiß, wo die Sorgen der Menschen liegen und kümmert sich auch darum. HC ist einer von uns und einer für uns“, warb Adelmann um Unterstützung für HC Strache und sein Team am kommenden Sonntag bei der Wien-Wahl.

Bildquellen

  • Verkehr: Zuzha / Shutterstock.com